HS-Lehrgang der KPH Wien/Krems

 

BEZIEHUNGSBILDUNG / RESONANZPÄDAGOGIK:

 

Resonanzpädagogik

stellt Zusammenhänge zwischen den zunehmend segmentierten Bereichen unseres individuellen und gesellschaftlichen Lebens her – und Empathie und Beziehungsfähigkeit als zentrale Zukunftskompetenzen in die Mitte jedes Bildungsgeschehens.

Sie erlaubt Menschen, Gruppen und Gesellschaften das Wahrnehmen und Gestalten von Synergien zwischen der körperlichen, emotionalen, sozialen, kulturellen, politischen und spirituellen Dimension unserer Existenz.

Was Sie im erstmalig im deutschsprachigen Raum angebotenen Lehrgang „Resonanzpädagogik“ weiterentwickeln können, sind vernetztes Denken, Lernen und Handeln – und die Kultur empathischer Wahrnehmung.

Gerald Koller, Lehrgangsleitung.

 

Das Programm: der Weg durch den Lehrgang

 

Der Einführungslehrgang besteht aus 4 mehrtägigen Seminarblöcken.

Bei Besuch von mindestens 75% der Veranstaltungen – verpflichtend ist die Teilnahme am 1.Modul - sowie der Erstellung einer Eigenreflexion wird den TeilnehmerInnen mittels Zertifikat die Qualifikation zum 'Community Coach TrainerIn für mentale und soziale Gesundheit“' bestätigt.

 3 Semester/15 ECTS/ Semesterbeitrag ohne Reisekosten € 550.-

 Aufgrund hoher Selbsterfahrungsanteile wird körperliche, seelische und soziale Belastbarkeit vorausgesetzt.

 

Modul 1: basics

 INNERE SICHERHEIT GEWINNEN

 "Jeder Weg, der seinen Namen verdient, führt zugleich in die Ferne und in die Tiefe, an den Rand der Welt und in ihr Herz."

Christoph Ransmayr

 Die Lehrgangsgruppe entwickelt in diesem ersten Modul eine Weggemeinschaft, die durch dieses Lehrgangsjahr führen soll – dabei stehen neben einer Einführung in das Modell der Integrierenden Bildung© methodische Annäherungen zur Erhöhung der Wahrnehmung und des adäquaten Gefühlsausdrucks im Vordergrund. Denn der Beginn und die Mitte jedes Bildungs- und Beziehungsgeschehens ist Au­thentizität.

 Inhalte:

  • Warm-up – in Dialog kommen
  • Bildung im Wandel: Empathiefähigkeit als zentrale Zukunftskompetenz
  • Das Modell der Resonanzpädagogik© :
  • Global learning, genderation und UBUNTU: Empathie, Resonanz und Risiko

als Brücken zur Gesundheit im Bildungsgeschehen

 Begleitung: Gerald Koller

30.10., 14 h – 1..11.2015, 13 h , Krems

 

Modul 2: change

 GRUPPENDYNAMISCHE EXKURSION

Beziehungskultur im schulischen Alltag ebenso kennenlernen wie community-learning-Modelle : das sind die hard facts dieses Moduls. Die soft contents dieser Lernreise nach Berlin jedoch sind der Tatsache geschuldet, dass diese als begleiteter offener gruppendynamischer Prozess erst durch die Bedürfnisse, Impulse und Verantwortungsübernahmen der Studiengruppe verwirklicht wird : Überraschende Einsichten sind zu erwarten….

  • Einzelreflexionen
  • Gruppenanalysen
  • Gestalten der Reise als aktuelle Herausforderung
  • Besuch von Modellprojekten in Berlin
  • Transferhilfen in das eigene Handlungsfeld

 Begleitung: Gerald Koller

 25.2.2016.,18 h – 28.2. 2016, 19 h ab/bis Wien Hauptbahnhof

Praxisprojekt und Literaturanalyse – Verfassung der Eigenreflexion Teil 1:

März – Juni 2016

 

Literaturauswahl:

  1. Douglas Rushkoff: Die neue Renaissance
  2. Jeremy Rifkin: Die empathische Zivilisation
  3. Martha Nussbaum: Nicht für den Profit
  4. Stefan Klein: Der Sinn des Gebens
  5. Johannes&Martina Hartkemeyer: Die Kunst des Dialog
  6. Arno Gruen: Der Wahnsinn der Realität

 

Modul 3: methods

 EMPATHIE: EINTAUCHEN IN DIE DYNAMIK MENSCHLICHER BEGEGNUNG

Eingebunden zu sein gibt die Gewissheit von Halt und Nutzen. Dies ist immer mindestens zweidimensional. (Aus)halten und (aus)gehalten werden, gebraucht sein und brauchen dürfen. Dabei sind die Suche nach Balance zwischen Dynamik und Ruhe, zwischen Aufbruch und Heimat, zwischen Beziehung und Bindung große Herausforderung für mentale und soziale Gesundheit. Neben dem Blick auf Neues braucht es dabei auch die Be­sinnung auf Tragendes. Denn die behutsame Entwicklung unserer Sozialen Netze und der wache Blick auf uns selbst geben uns einen Eindruck über unser Sein und fordern uns auf nicht stehen zu bleiben sondern selbstwirksam unsere eigene und die gemeinsame Welt zu gestalten.

 

Inhalte:

  • Handlungsorientierte Übungen aus der Theaterpädagogik
  • Theorie und Praxis des Dialogs nach David Bohm
  • Modelle der Konfliktkommunikation
  • Das Gruppenphasenmodell: Grundlagen der Gruppendynamik

 Begleitung: Lea und Rolf Butsch, Stuttgart. Gerald Koller.

13.7..2016., 11 h - 15.7.2016, 17 h , Holzöstersee

Praxisprojekt und Literaturanalyse – Verfassung der Eigenreflexion Teil 2:

Juli – August 2016

 

Modul 4: transfer

INTEGRATION UND IMPLEMENTIERUNG

Mit diesem Modul runden wir den Lehrgang im Jahreskreis ab – und gehen bestärkt den nächsten Schritt als Vermittelnde in unseren Handlungsfeldern. Dazu dienen mentoring der Gruppe bei der Präsentation der Reflexionsarbeit und daraus entstehender Vorhaben – und die Verleihung des Zertifikats „Community coach / TrainerIn für mentale und soziale Gesundheit“

Inhalte:

  • Wahrnehmung eigener Sinngebungsmuster
  • Austausch in mentoring-Gruppen: Wie die Umsetzung von Beziehungsbildung im eigenen Handlungsfeld ermöglichen?
  • Zertifikatsverleihung und Gestaltung des Abschlussfests
  • Reflexion und Abschied

 Begleitung: Gerald Koller, alle AbsolventInnen

2.9.2016, 14 Uhr – 4.9.2016,12 Uhr, KPH Wien

 

Nähere Informationen und Anmeldung: www.kphvie.ac.at

Unter: Fort-Weiterbilden / Lehrgänge.